pressenewslettershop

Holz

Verwendete Hölzer ...

Zirbenholz - "sonnengegerbt"

 

Zirbenholz wird seit Jahrhunderten wegen seiner positiven Eigenschaften sehr geschätzt. Die Zirbe steigert Ihr physisches und psychisches Wohlbefinden. Der harzige Duft der Zirbe bleibt über Jahrzehnte erhalten. Öffnen Sie Ihre Sinne für die wilde Schönheit der bis zu 1.000 Jahre lang gewachsenen Zirbe. Inszenieren Sie mit Zirbe Ihren Wohnraum.

   

Astling - "wurmzerfressen" = "wirmpoassig"

 

Astlinge sind Äste von Tannen oder Fichten, die beim Fällen von Bäumen abgeschnitten und am Waldboden liegen gelassen werden. Sie werden von verschiedenen Käfern bevölkert, die sie zur Eiablage nutzen. Um die Eier abzulegen, bohren sie Gänge in Rinde und Holz. Diese sogenannten Fraß- oder Larvengänge bilden eine charakteristische Oberfläche, die nach dem Ablösen der Rinde sichtbar wird. Aus diesen Astlingen fertigen wir Schlüsselanhänger.

 

Rundling - "mit der Patina des Waldes"

 

Baumstämme werden auch als Rundlinge bezeichnet. Unsere Rundlinge sind meist Stämme oder Äste von Bäumen aus alpinen Höhenlagen. Diese wachsen aufgrund des kärgeren Klimas langsamer und bilden damit härtere Stämme aus. Markant dabei: die dichten Jahresringe. Bei uns entstehen daraus unter anderem Teelichthalter und Hülsen für Vasen.

 

In 1.000 Jahren viel erlebt

 

Wenn man als durchschnittlicher Mensch einmal darüber nachdenkt, was in den letzten 1.000 Jahren so passiert ist, ist man bald einmal überfordert. Tausend Jahre sind eine lange Zeit und kein Mensch wird so schnell in diese biblischen Sphären vordringen.

 

Ganz anders dagegen die Zirbe, eine Baumart, die im Alpenbogen verbreitet ist. Eine davon steht noch immer am Glungezer, knapp an der Baumgrenze und kaum geschützt dem Unbill des Wetters ausgesetzt. So kam es einmal, dass ein heftiges Gewitter über ihre Krone zog und ein gewaltiger Blitz einen Teil ihres knorrigen Stammes zerfetzte. Die Trümmer dieses Anschlages verwitterten bereits, als ich bei einer Wanderung zufällig zum Schauplatz dieser alpinen Tragödie gelangte. Eines dieser verwitterten Stücke brachte ich behutsam heim und bettete es auf meinem Bücherregal.

 

Pinus Cembra, Arve oder Zirbe, egal, wie man dieses wohlriechende Gehölz auch nennt, seine wohltuende Wirkung ist den alpinen Völkern schon ewig bekannt. Und wenn Ihnen jetzt dieser ureigene Duft nicht in der Nase liegt, schauen Sie doch einfach in unserem Shop vorbei.