pressenewslettershop

kuh gold

kuhfladis gold

über Wertigkeiten ...

Wenn wir über Kuhfladen sprechen, müssen wir auch über Wertigkeiten sprechen. Was ist wertlos? Was wertvoll? Gerade der Fladen teilt die Geister. Die einen halten ihn für ein Stück wertlose Scheiße, die anderen für wertvollen Dünger, Heizmaterial, Energiequelle oder Lebensraum. Deshalb das Gold.

 

Wer Kuhfladen bisher gar nicht oder höchstens als deplatziertes Häufchen Mist auf seinen romantischen Wanderungen über die Almen wahrgenommen hat, sollte künftig seine persönliche Wahrnehmungsschärfe radikal überdenken und neu fokkussieren.

 

Die Natur, die uns umgibt, bleibt in Zeiten der ständigen Beschleunigung in allen Lebens- und Wirkensbereichen sehr oft auf der Strecke. Knappe Freizeiten werden großflächig verplant, minutiös durchgestylt und oft genug belanglos konsumiert. Das Auge für die Natur, jenes also, mit dem wir ganz bewußt und am besten in Verbindung mit allen anderen Sinnen wie riechen und fühlen wahrnehmen, ist bei der Gesellschaft der Gegenwart häufig getrübt, abgelenkt oder gar verkümmert.

 

Bei den hier gezeigten Werken geht es jedenfalls nicht um die simple Zurschaustellung alltäglicher Ausscheidungen von Rindern als solche. Nein! Es geht um den Fladen selbst, um seine außerordentliche Rolle als prägendes Element unserer Heimat und seine - trotz überwältigender Omnipräsenz in der Landschaft - bis heute völlig verkannte Bedeutung für Natur und Umwelt.